Donnerstag, 3. September 2009

Montag, 24. August 2009

Mittwoch, 19. August 2009

Sonntag, 21. Juni 2009

Schottland in einer Woche


so seit gerstern abend bin ich wieder zurück von unserem fast einwöchigen schottland trip. was haben wir gesehen und erlebt? ich geh wohl mal besser chronologisch vor.
Sonntag 14.6.
nachdem wir von stuttgart über amsterdam am abend in edinburgh gelandet sind und unseren mietwagen ford focus, der sich echt bewährte und spassig zu fahren war, in empfang genommen haben bin ich die das erste mal linksverkehr gefahren am schlimmsten an der ganzen sache ist dabei die geänderte schaltungs-lenkrad kombination aber das lief nach dem ende unserer 1100 km tour schon richtig gut. nachdem wir unser zimmer bezogen hatten machten wir uns auf die suche nach etwas essbarem was uns zu einem kleinen italiener verschlug und danach noch auf ein paar bier in ein pub wo wir mal wieder festgestellt haben das englisches bier einfach sch.... ist.
Montag 15.6.
morgens gings erst mal zum edinbugh castle und danach die royal mile entlang zu St. Giles Cathedral und einem kleinen spaziergang durch die innenstadt um dann noch ein t-shirt im Hard Rock Cafe zu besorgen und uns mit dem auto auf den weg nach falkirk zu machen.nach geschätzt 100 kreisverkehren haben wir dann den antonius wall beim calendar house besucht und sind nach einer kurzen fahrt zum falkirk wheel. die suche nach etwas zu essen gestaltete sich extrem schwierig weshalb wir in einer sportsbar einen burger gegessen und uns über die details der wohl schwachsinnigsten sportart (fußball) ausgetauscht haben.
Dienstag 16.6.
morgens gings los nach glasgow nach einem kurzem abstecher zum dortigen science center sind wir weiter zur School of Art wo gerade studenten ihre abschlussarbeiten präsentierten das niveau erinnerte mich eher an ein Kunst LK, nachdem wir bis dato eigentlich nur städte gesehen haben beschlossen wir uns zügig auf den weg in die highlands zu begeben und machten uns auf den weg zur Glengoyne Distillery in der nähe von Aberfoyle wo wir unsere erste führung und den ersten single mal auf schottischen boden bekommen haben. einen verdammt guten übrigens!von hier gings am Loch Venachar vorbei über den Pass of Leny zum grab von Rob Roy oder Robert Roy MacGregor und von dort quer durch die Highlands richtung Connel an der küste und von durt immer richtung norden auf der suche nach dem Barcaldine Castle haben wir uns verfahren und landeten auf einer kleinen insel zwischen north und south Shian welche nur über eine winzige holzbrücke erreichbar war also alles wieder zurück und weiter am Castle Stalker (ritter der kokosnuß) vorbei nach Fort William wo es nach einem kurzen stop am Ben Nevis vorbei weiter nach Fort Augustus ging wo wir uns für die nacht einquartierten ich einen lustigen HongKong chinesen und nico verückte aussis traf die über wasserqualität down under diskutierten...
Mittwoch 17.6.
nach kurzer nacht gings das Loch Ness entlang an Inverness vorbei nach Elgin wo wir die Kathedrale besuchten und dann nach süden in richtung Dufftown führen an der strecke kommt eine distille nach der anderen ganz übel sind die riesenteile die zu DIAGEO oder Chivas Brother gehören das sind richtige fabriken unglaublich groß hab beschlossen nie mehr was von denen zu trinken. wir haben stattdesen Glenfarclas besucht wo uns ein älterer herr die destille gezeigt hat (hatte angst das er einen herzinfarkt bekommt und stirbt!) war sehr interresant und hat uns dazu bewogen gleich mal ne flasche von ihrem 21 jährigen single malt zu kaufen. danach sind wir noch kurz auf einen kaffee bei Glenfiddich vorbei (fabrik) Glen bedeutet übrigens auf gälisch tal.
Donnerstag 18.6.
morgens los nach Balmoral dem sommersitz der queen wobei hier recht schnell mein fahrerisches können gefragt war den wir hatten wenig zeit und die single track roads sind recht eng und kurvig. nico durfte leider nicht fahren das wäre zu teuer geworden (Versicherung). ok vielleicht hatten wir genug zeit aber es macht halt spaß mit 110 km/h über sowas zu donnern. also wir über stock und stein an skigebieten, freilaufenden schafen, golfplätzen und burgen vorbei über enge brücken immer engere straßen nach Balmoral. nach einem kurzen abstecher zu Royal Lochnagar Distillery gings dann zum schloss, also rein durch das offene unbewachte tor einmal dirch den park paar fotos gemacht und wieder raus. dummerweise fand das die dame am ausgang garnicht so witzig das wir da ohne eintritt rumgestiefelt sind nach kurzem hinweis unserreseits dann solten sie da vielleicht nen karten abreisser hinstellen das sei auf dem kontinent so üblich sind wir dann abgezogen, soviel zu thema sicherheit für die queen. also weiter mit unserem auto durch Braemar und das Glenshee Ski Center nach Pitlorchy zur Edradour Distillery der kleinsten schottlands die machen einen richtig guten single malt weshalb wir hier nochmal zugeschlagen haben um danach einen kurzen abstecher zur Blair Athol Distillery welche die grundlage für den Bells blend herstellt, war nicht so spannend sehr viele alte menschen da.
Freitag 19.6.
morgens los richtung Perth und weiter nach Dundee wo die RRS Discovery liegt das schiff mit dem Robert Falcon Scott seine Antarktis expeditionen unternahm und dann weiter nach St. Andrews der heimatstatt des golfsports mit dem legendären Old Course und dem clubhaus des Royal & Ancient Golf Club sehr beeindruckende anlage der erste flight dem wir zusahen hat das jahr wartezeit wohl nicht wirklich genutzt beim ersten ging der ball in den bunker der zweite hat nico fast getroffen und landete auf dem putting green nebenan und der dritte ging im kanal baden ;-) wir also weiter zum schottischen atombunker und an der küste entlang nach Kircaldy wo wir das Geburtshaus von Adam Smith gesucht haben und dann zurück nach Edinbugh um dort bei Royal Mile Whiskies noch die letzten einkäufe zu tätigen bei Starbucks einen Grande Caramel Macciato und einen Duble Choco Muffin zu holen bevor wir unseren italiener aufsuchten um etwas zu essen und in einem pub beim bier die USGA anzuschauen bevor wir unseren Whisky sicher verpackten um uns am nächsten tag auf den heimweg zu machen.
FAZIT:
die reise hat sich definitiv gelohnt herrliche landschaft und guten whisky wo es richtig spaß macht mit dem auto durch die Highlands zu düsen, allerdings muss mann sagen england erinnert in vielen sachen eher an ein schwellenland als an eine industrie nation, winzige häuser ohne zentralheizung und doppelt verglasste fenster schwacher wasserdruck und handwaschbecken dies so nicht mal in china gibt. das essen ist einfach nur schlecht und kommt meist nur aus der friteuse und service ist noch ein großeres fremdwort als bei uns. die schotten an sich sind allerdings freundlich und hilfsbereit wenn ihr englisch auch sehr gewönugsbedürftig ist, und diese komische währung und der linksverkehr führen zu der erkenntnis das sie einfach nicht eu tauglich sind.
ach ja bilder gibts natürlich auch momentan allerdings nur bei facebook hier folgen sie dann in ein paar tagen.

Zensursula

Donnerstag, 18. Juni 2009

4 Tage Schottland

da ich viel von arbeitsteilung und dispositiver tätigkeit halte ist heut mal nico dran mit bloggen deshalb hier der link zu deinem blog http://weltversteher.de/archives/227-Scotland....html
ach ja noch ein kleiner hinweis wer doppelt verglasste fenster herstellt kann hier das geschäft seines lebens machen...

Montag, 15. Juni 2009

Zwei Tage in Schottland

so der zweite tag ist auch gelaufen ich sitze mit nicos netbook in falkirk im hotel was haben wir also die letzten tage so gemacht? nach einer quälend langen anreise mit zwischenstop in amsterdam sind wir gestern abend in edinburgh angekommen haben bei hertz unseren ford focus in empfang genommen (bin auf anhieb auf der richtigen seite eingestiegen!) und haben uns auf den weg ins hotel begeben. die suche nach etwas essbaren hat sich verdammt schwierig gestaltet irgendwie essen die schotten deutlich früher als wir auf dem kontinent. nach dem wir dieses problem gelöst und ein paar pints hinterher geschoben haben war der tag auch vorbei. heute morgen dann edinburgh erkundet hier insbesondere das castle und die royal mile bevor es weiter ging richtung Falkirk zum antinine wall bei calendar house und dem Falkirk wheel. dank dem navi im mobiltelefon war die streckenführung einfach, das linksfahren war hier deutlich schwieriger was nico gelegentlich zum schrein brachte bzw. bringt insbesondere diese sch... kreisverkehre die an jeder ecke lauern führen zu gelegentlichem hupen hinter mir.
was steht morgen noch auf dem programm? Glasgow, evtl. dir Glengoyne Distillery und dann weiter hoch in die highland nach St. Augustus am Loch Ness. werde mich wieder melden, wenn wir ankommen...